Universität Kassel

Universität Kassel – Fachgebiet Nutztierethologie & Tierhaltung

Im Schnittpunkt zwischen Nutztierethologie und Tierhaltung liegt ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit auf der Beurteilung der Tiergerechtheit der Tierhaltung und -betreuung und den Möglichkeiten ihrer Verbesserung.

In diesem Sinne betreiben das Fachgebiet Nutztierethologie und Tierhaltung Forschung derzeit vor allem in den Bereichen:
• Methoden zur Beurteilung der Tiergerechtheit
• Verbesserung des Wohlergehens von Rindern
• Verbesserung des Wohlergehens von Geflügel
• Vermeidung von schmerzhaften Eingriffen – Enthornung von Rindern, Kastration von Schweinen

In den Jahren 2015-2018 wurden im Rahmen des Core Organic Plus Projektes „OrganicDairyHealth“ in fünf europäischen Ländern Gesundheits- und Produktionsmerkmalen zwischen lokalen und weit verbreiteten Rassen auf Biobetrieben verglichen. In Deutschland zeigte die lokale Rasse Angler Rinder alter Zuchtrichtung unter relativ extensiven Betriebsbedingungen ein vergleichbares Produktions- und Gesundheitsniveau wie Holstein-Kühe und kann daher unter Low-Input-Bedingungen mit Holsteinkühen empfohlen werden.
Mehr zum Projekt unter:
>> orgprints.org/33676/ (BÖLN, FKZ: 2814OE003)“

Universität Kassel, Witzenhausen
Fachgebiet Nutztierethologie und Tierhaltung

Dr. Silvia Ivemeyer
Nordbahnhofstr. 1a
37213 Witzenhausen
Tel. 0561 . 804 16 43
eMail: ivemeyer@uni-kassel.de
>> http://www.uni-kassel.de


(Bild oben: Dr. Silvia Ivemeyer)